Luftelementare

Ihrem Element gemäß sind die Luftwesen schwieriger zu beschreiben als die der anderen Elemente sie sind gewissermaßen flüchtig.

Stufe 1: Brisling und Hickser

Auch bei den Luftvisha entstehen je nach Paarungshöhe unterschiedliche Elementare. Brislinge sorgen in der Luft für kleine Strömungen, die bodennahen Hickser kennen wir alle sie kriechen in Lebewesen und verursachen bei etwas Glück lästigen Schluckauf.

Stufe 2: Windschnucke und Bö

Diese beiden Elementare ähneln sich in ihrem Verhalten sehr: beide sorgen durch plötzliche Luftbewegungen für die erhoffte Aufmerksamkeit. Dabei sind die Schnucken aus den Brislingen entstanden und bewegen sich eher weiter oben in der Luft, weswegen vor allem Vögel und Drachen mit ihnen zu kämpfen haben, während sich die Böen eher in Bodennähe aufhalten.

Stufe 3: Windfaust und Wolkenschubser bzw. Sturmbraut und Schifffreund

Die Windfaust ist ein ziemlich gefährliches weibliches Elementar, die schon so manchem Drachen zum Verhängnis geworden ist, denn auf diese Wesen hat sie sich spezialisiert. Mit Brachialgewalt bringt sie Drachen und Vögel aus der Balance, sorgt für Luftlöcher und Strömungsabfälle, um so das gewünschte Gebet zu erhalten. Der Wolkenschubser ist sanfter, er sorgt oben am Himmel für schöne Wolkenmuster, an denen sich die Erdbewohner erfreuen können. Diese zwei sind die Nachkommen der Windschnucken.

Ihre erdnahen Äquivalente, die aus Böen entstanden sind, heißen Sturmbraut und Schifffreund. Beide ähneln Vögeln, haben jedoch Menschengesichter. Die Sturmbraut sorgt wie die Windfaust durch Wirbelwinde und ähnliches für Aufmerksamkeit, wodurch sie erheblichen Schaden anrichten kann. Tornados und Hurrikane gehen fast immer auf das Konto von Sturmbräute. Schifffreunde sind kurioserweise ihre erklärten Gegenspieler und achten keinesfalls nur auf Schiffe, sondern bilden im Allgemeinen Gegenwinde und windstille Zonen, um die Erdbevölkerung vor den Sturmbräute zu schützen. Diese beiden Elementare liefern sich also regelmäßig Duelle.